Montag, 7. Januar 2008

Fox News - der Tod eines Nachrichtensenders

Falls Fox News überhaupt noch über einen Rest an Glaubwürdigkeit verfügt hat, so ging diese mit ihrer gestrigen Veranstaltung endgültig verloren. Fox News kann sich nur noch retten, indem sich der Sender offiziell in einen Comedy-Kanal umwandelt - das Personal muss dabei nicht ausgetauscht werden.






















Wie immer wurde auf Faux News nach der Debatte eine "unabhängige" Fokusgruppe von "unentschlossenen" Wählern zu ihrer Meinung befragt. Seltsamerweise scheinen einige dieser "zufällig" ausgewählten Personen immer mal wieder in einer dieser Gruppen aufzutauchen - egal aus welchem Bundesstaat die Fokusgruppe angeblich gerade stammt.


Paulites lassen sich nicht so leicht aus dem Wahlkampf zensieren! :-)


Faux News hat übrigens auch keine Skrupel, Ron Pauls Name einfach kurzerhand aus einer AP-Agenturmeldung zu löschen:


Ron Paul heute Morgen interviewt auf CNN:


Ron Paul erhält prominente Unterstützung: Barry Goldwater, Jr., Sohn des legendären "Mr. Conservative" Barry Goldwater, setzt sich für Ron Paul ein. Barry Goldwater, Jr. wird vielleicht noch zu einem wichtigen Trumpf in Ron Pauls Kampagne werden, wenn es darum gehen wird, die echten Konservativen in der Republikanischen Partei auf seine Seite zu bringen.

Kommentare:

David hat gesagt…

A comment on Ron Paul's recent performance in Iowa caucus and the accompanying media silence, from Marc Faber on Bloomberg TV.

http://financetrends.blogspot.com/2008/01/marc-faber-jim-rogers-on-bloomberg.html

Marc is also a Swiss, funnily enough.

Johannes hat gesagt…

This is very interesting, thanks for this hint!

:-)

schwul-und-liberal hat gesagt…

Sehr gut, dass er jetzt von Goldwaters Sohn unterstützt wird. Quasi der Ritterschlag!